Contre-jour

Christoph Girardet & Matthias Müller

Germany 2009, 35mm, col, 11 min

Der Blick, mit dem wir die Welt erfassen und den sie auf uns zurückwirft, zerfällt in „Contre-jour“ in verstörende Fragmente. Unschärfen, Lichtblitze, Stroboskopmontagen zersetzen die Wirklichkeit in schemenhafte Bilder, die auf der Netzhaut schmerzen. Präzise schneidet Scheinwerferlicht das Individuum aus dem Schwarz der Umgebung. „I wish you could see what I see“, bleibt vergebliche Hoffnung. Zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung klaffen blinde Flecke.

Warnung: nicht geeignet für Epileptiker!