Illusionen

GDR 1989, p: the MfS film studio for Agitation, video, 25 min, clip: 13 min

Während tausende Flüchtlinge im Sommer 1989 den Weg in den Westen suchten, nutzte das MfS seine Macht über vereinzelte Rückkehrer, um Statements für den propagandistischen Einsatz gegen die „Illusionen“ fluchtbereiter DDR-Bürger zu erzwingen. Für dieses offensichtlich für die Öffentlichkeit geplante Video entwickelte das Filmstudio für Agitation erstmals ein eigenes fernsehähnliches Format mit einer Moderatorin, die den propagandistischen Rahmen für die Interviews lieferte. Ob und wie dieses Video eingesetzt wurde, ist nicht bekannt.